Okt 22

1. Oppenauer Hike&Fly bei sommerlichen Temperaturen

8:00 am Samstag, 14.10. Schwimmbadparkplatz Oppenau. Es treffen sich zehn lauffreudige Gleitschirmflieger zum 1. Oppenauer hike&fly mit großen Rucksäcken, in denen sich ihre Gleitschirme befinden. Auf die Sportler wartet eine ca. 30km lange Route rund ums Renchtal, die sie nur per Fuß oder fliegend mit dem Schirm bewältigen müssen.

Die Wettkämpfer starten nach kurzen Briefing, bei dem Wetterlage und nötige Infos besprochen werden, zum ersten Wendepunkt, dem Startplatz Ibacher Holzplatz. Die Routenwahl zwischen den Wendepunkten ist frei,die eigentliche Schwierigkeit besteht darin, dass die Route entweder fliegend oder laufend bewältigt werden muss. Auch die Ausrüstung muss selbst getragen werden. In Ibach oben angekommen mit einem wunderbaren Blick ins Oppenauer Tal streichen die letzten Bodennebelschwaden am Hang hoch. Da am frühen Vormittag noch keine Thermik nutzbar ist, gilt es zunächst soweit wie möglich ins Tal abzugleiten. Somit heißt es für alle Sportler spätestens ab dem Viadukt vor Bad Peterstal per pedes zum nächtsten Startplatz Vogtmaierkanzel oberhalb von Bad Griesbach zu kommen.

Von der Vogtmeierkanzel aus ist der nächste Wendepunkt der Startplatz Rossbühl an der Zuflucht. Es gelingt einem Wettkämpfer den Rossbühl fliegerisch zu erreichen und somit fliegt Samuel Blocher nach einem Zwischenstopp am Rossbühl nach 4 Stunden und 40 Minuten als Erster ins Ziel oberhalb des Oppenauer Schwimmbadparkplatzes.

Eine zweite, kürzere Route startet mit acht Wettkämpfern um 11:00 bei der Kirche in Bad Griesbach. Auch für sie geht es zur Vogtmeierkanzel, Rossbühl und zurück zum Schwimmbadparkplatz nach Oppenau. Zum Teil müssen die Wettkämpfer aufgrund der kreativen Routenführung mehr klettern als wandern.

Alle Teilnehmer haben die komplette Route gemeistert und alle sind begeistert von diesem Event. An allen 3 Wendepunkten standen Vereinshelfer bereit, um die Teilnehmer mit Getränken und Obst zu versorgen.
Platzierungen der großen Tour sind: 1. Samuel Blocher, 2. Doru Grigorian 3. Andi Müller. Platzierungen der kleinen Tour sind: 1. Reinhold Haas, 2. Erik Jochems, 3. Gerd Mauthe.

Nach einem gelungenem Wettkampf- Debüt feiert der Verein die Siegerehrung verbunden mit einem gemütlichen Jahres-Abschluss-Grillfest beim Springhansenhof in Oppenau- Ibach.

Sep 18

Vereinsausflug 2017 nach Brannenburg

Vereinsausflug 2017 nach Brannenburg

15 Erwachsene und zwei Kinder verbrachten drei Tage in Brannenburg.

Unterhalb des Sulzberg und Wendelstein liegt unsere Unterkunft das ver.di. Haus auch Posterholungshaus genannt.

Die meisten sind bereits am Donnerstag ins Verdi Haus angereist. Reinhold Speidel unser „Mann vor Ort“ für die nächsten drei Tage hat uns gegen 19.00 Uhr empfangen. Nun ging es erst mal zum Abendessen in den Schneiderwirt in Nußdorf. In gemütlicher Runde wurden erste Informationen zu den nächsten Tagen ausgetauscht.

Freitag sollte laut Wetterbericht  unser bester Flugtag werden. Dies ist dann auch so eingetroffen. Wir sind nach Westendorf gefahren. Alle konnten ein, zwei oder sogar drei Flüge machen. Unsere Kracks sind fast 2 Stunden in der Luft gewesen. Für diesen Abend hat Reinhold ein Lokal in  Flintsbach an Inn den Dannerwirt ausgesucht. Auch hier gab es wieder Original bayrische Spezialitäten. Ein wenig Sprachtraining sollte auch nicht aus bleiben. Unser Rainer kennt nun das Fremdwort für Käsekuchen. Bei Weißbier und gutem Essen haben wir den Tag ausklingen lassen.

Samstag hatte der Wettergott leider kein Einsehen mit uns. Nach unserem briefing gegen 9.30 Uhr gab es zwei Gruppen. Die einen haben einen entspannten Tag im Freizeitbad Bad Aibling verbracht, die andere Truppe hat in der Flugschule Hochries ein G-Force Training mit ca. 4,5 G Belastung durchgeführt. Bei dieser hohen Belastung auf den Körper; ca. 8-12 m/s wurden die Teilnehmer durch Klaus; Fluglehrer der Flugschule, noch bewusst abgelenkt. Trotzdem konnte jeder der 5 Teilnehmer den Notschirm rechtzeitig ausgelöst.

Für den späten Nachmittag hat ein Teil der Gruppe eine Wanderung zum Gasthaus Schwarzlach unternommen. Bei leichtem Regen hat es gut getan die Beine noch etwas zu  vertreten. Heute Abend ging es nochmals zum Schneiderwirt. Nach dem Essen war die Überraschung groß. Da hatten doch tatsächlich zwei Gleitschirmflieger ihren Zimmerschlüssel im Zimmer zurückgelassen und die Tür zugezogen. Selbstlos hat Andy Huber sein Bett zur Verfügung gestellt. Nun war das Pärchen über glücklich doch noch ein Bett gefunden zu haben.

Der Sonntagvormittag hat leider nicht zum Fliegen eingeladen. Reinhold hat nun eine Wanderung zum Startplatz West Walleralm vorgeschlagen. Nach einer Einkehr sind wir zu den Autos wieder abgestiegen. 5 Gleitschirmflieger wollten dann doch ein „Flügchen“ machen. Besser als erwartet. Mach einer konnte sich ca. eine Stunde in der Luft halten. Gegen 16.30 Uhr haben sich dann die restlichen Flieger auch auf den Heimweg gemacht.

Einen herzlichen Dank an Rainer für die Orga.

Hier die Teilnehmer: Eva, Werner, Heide, Werner, Alexandra, Michael, Luca, Olli, Doro, Jochen, Rainer, Christa, Reinhold Speidel, Reinhold, Sebastian, Andy, Matthias, Ida

Sep 03

Gleitschirm-Tandemflug: Crossmedia-Redakteurin beht ab

„Schwerelos über Bäume, Straßen und Häuser hinwegfliegen – Online-Redakteurin Antonia Höft will wissen, wie sich das anfühlt und ist deswegen Gleitschirm geflogen“.

Hier die Links zum Tandemflug von Antonia Höft Crossmedis-Redakteurin

https://vimeo.com/231712272

https://www.bo.de/lokales/ortenau/gleitschirm-tandemflug-crossmedia-redakteurin-hebt-ab

Aug 27

unser neues „Bänkle“

Unser Andy war mal wieder fleißig. 

Für alle, die unseren schönen Sonnenuntergang zu zweit auf einem „Bänkle“ genießen wollen, müssen Abends an den Startplatz Roßbühl kommen und es sich hier gemütlich machen.